Diese Website verwendet Cookies und Drittinhalte

Auf unserer Website verwenden wir Cookies, die für die Darstellung der Website zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf „Auswahl akzeptieren“ werden nur diese Cookies gesetzt. Andere Cookies und Inhalte von Drittanbietern (z.B. YouTube Videos oder Google Maps Karten), werden nur mit Ihrer Zustimmung durch Auswahl oder Klick auf „Alles akzeptieren“ gesetzt. Weitere Einzelheiten erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung, in der Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können.

Kontakt
Fortbildung Praxisanleiter*innen

Fortbildungstage für Praxisanleiter/-innen

Die Aufgaben der Praxisanleiter/-iinnen sind vielfältig, umfangreich und anspruchsvoll. Durch die neue Ausbildung „Pflegefachfrau/Pflegefachmann“ steigen die Anforderungen an die Praxisanleiter/-innen weiter.

Durch Ihre qualifizierte Begleitung der Auszubildenden im Praktikum tragen Sie zur Zufriedenheit der Auszubildenden und einem erfolgreichen Ausbildungsabschluss bei.

Ab 2020 müssen die die Praxisanleiter/-innen Weiterbildungen in einem Stundenumfang von 24 Stunden absolvieren. Um dieser Vorgabe gerecht zu werden, haben wir Angebote mit spezielle Themen für Praxisanleiter/-innen in unser Programm aufgenommen. Die neuen Fortbildungstage bereiten Sie umfassend auf die neuen Anforderungen vor und sollen Ihnen helfen, die neuen Herausforderungen in Ihrem Arbeitsalltag problemlos zu bewältigen.

Die Lehrgangsgebühr beträgt 85,00 Euro pro Fortbildungsmodul.

 

„Kommunikation ist Pflege!“ -Grundlegendes Verstehen und Anwenden von partnerzentrierter Kommunikation

„Motivation verstehen und gewinnbringend einsetzen!“ -wie lösungsorientiertes Denken zu lösungsorientiertem Handeln führt

„Das Wesen von Kritik und Lob“ -professioneller Umgang mit Beurteilungen und Bewertungen

„Konflikte erkennen und meistern“ -Umgang mit Konfliktsituationen, lösungsorientierte Zielsetzungen

„Apoplex in der Klinik und in der Pflege“ -Auffrischen des Themas (medizinisches Verstehen) sowie pflegerische Ansätze und Methoden

„Idiopathisches Parkinsonsyndrom IPS“ - Physiologie einer faszinierenden Erkrankung -Pflege Betroffener auf den neuesten Stand gebracht.

„Wenn der Mensch sich selbst abhanden kommt- Demenzerkrankungen „ -Grundsätzliches Verstehen der medizinischen sowie psychologischen Zusammenhänge

„Ein an Demenz erkrankter Mensch gibt immer gerade sein Bestes“ -Umgangsformen und Kommunikation mit Demenz-Patienten

„Anleitungs-Situationen Rund um das Thema Wunde/Wundverband“ 

  • Unterschied zwischen konventioneller und moderner Wundbehandlung
  • Wundheilungsstörungen
  • Wunden einschätzen und beurteilen
  • Wunden richtig dokumentieren, wie bekomme ich gute Wundfotos  
  • Überblick über aktuelle hydroaktive Verbandsmaterialien
  • Was heißt „aseptische Wundversorgung“?
  • Wundversorgung in einer Anleitersituation Gestaltung, Vorbereitung und Durchführung

Einen Flyer zu diesen Fortbildungstagen mit detaillierten Infos zu den Inhalten können Sie in Kürze hier herunterladen.